Computer verlangsamen sich aus einer Reihe von Gründen, aber die meisten davon laufen auf eine Sache hinaus – wir benutzen sie. Während Sie Programme herunterladen, Erweiterungen installieren, im Internet surfen, Dateien erstellen und Ihre Festplatte mit Filmen und Musik füllen, bauen Sie unweigerlich virtuelle Ablagerungen auf, die sich auf die Leistung Ihres PCs auswirken. Wenn Sie sich also gefragt haben: “Warum ist mein Computer so langsam?”, sind das die häufigsten Gründe, warum Ihr Computer langsamer wird, gibt es Programme die den PC verlangsamen? – und die einfachen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um ihn schneller laufen zu lassen.

1. Sie haben zu viele Startprogramme.

Neu heruntergeladene Programme versuchen oft, sich in Ihr Startmenü (Windows) oder Login Items (Mac) einzufügen. Wenn Sie das Kontrollkästchen für diese Berechtigung nicht deaktiviert haben, könnten Sie Dutzende von unnötigen Programmen haben, die darum konkurrieren, bereit zu sein, sobald Ihr Computer hochfährt (als ob das in naher Zukunft passieren würde).

 

“Die häufigste Ursache für einen langsamen Computer sind zu viele Startprogramme”, sagt Aaron Schoeffler, Computer-Reparaturarzt bei LaptopMD. “90 Prozent der Programme wollen, dass diese Berechtigung beim Start Ihres Computers startet, damit Sie sie nutzen können, und das kann zu einer Startzeit von fünf bis zehn Minuten führen. Wenn es endlich losgeht, laufen bereits eine Menge Programme im Hintergrund und wenn Sie keinen neueren Computer verwenden, kann das die Geschwindigkeit verlangsamen.”

 

Während einige Programme – wie Antiviren- und Firewall-Software – vom Start weg ausgeführt werden sollten, können andere – wie iTunes oder Microsoft Office – ganz einfach geschlossen bleiben, bis Sie tatsächlich aus ihrer digitalen Tiefe auf eine Datei zugreifen müssen.

 

Reparieren Sie es

Mac: Anwendungen / Systemeinstellungen / Benutzergruppen / Login Items, dann deaktivieren Sie nicht benötigte Programme. Löschen Sie Desktop-Symbole, die Sie nicht verwenden, indem Sie sie in den Papierkorb werfen oder, im Falle von Dateien, die Sie aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit auf Ihrem Desktop gespeichert haben, in den entsprechenden Ordner reorganisieren.

 

Windows 8 und 10: Windows-Taste + X / Task-Manager / Registerkarte Startup, dann mit der rechten Maustaste auf die Programme, die Sie entfernen möchten, klicken und Deaktivieren wählen.

 

Windows 7 und älter: Starttaste und suchen Sie dann nach der Systemkonfiguration. Gehen Sie zur Registerkarte Startup und deaktivieren Sie dann jedes der Programme, wenn Sie beim Hochfahren des Systems nicht starten möchten.

 

2. Ihre Festplatte ist ausgefallen.

“Eine Festplatte, die sich dem Ende ihrer Lebensdauer nähert, ist ein häufiges Problem. Festplatten bestehen aus beweglichen Teilen, die sich tausende Male am Tag drehen und sich abnutzen”, sagt Schoeffler, “Im Allgemeinen besteht nach zwei bis drei Jahren konsequenter Nutzung eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine Festplatte ausfällt”.

 

Im Gegensatz dazu erfahren Solid-State-Laufwerke (SSDs) nicht die gleiche Art von Degradierung durch physische Hardware und haben eine Lebensdauer von acht bis zehn Jahren. “Solid-State-Laufwerke sind auch zehnmal schneller als eine herkömmliche Festplatte, und man sieht sich an, von einer Bootzeit von drei bis fünf Minuten auf 15-20 Sekunden zu wechseln”, sagt Schoeffler. SSDs sind jedoch pro Gigabyte Speicherplatz teurer – was kein Problem ist, wenn Sie beispielsweise ein 2-TB-Laufwerk suchen, aber teuer werden kann, wenn Sie ein Laufwerk zum Speichern großer Foto- oder Videodateien benötigen.

 

Reparieren Sie es

Führen Sie eine Festplattenprüfung durch:

 

Windows 7, Vista: Windows Explorer / Computer / Rechtsklick auf Laufwerk / Eigenschaften / Extras / Extras / Jetzt prüfen. Sie können “Scannen nach und versuchen, schlechte Sektoren wiederherzustellen” wählen, was verhindert, dass Ihr Computer auf “schlechte” Bereiche der Festplatte zugreift, aber auch die Scanzeit auf wenige Stunden erhöhen kann.

 

Mac: Gehen Sie zu Anwendungen / Dienstprogramme / Festplattendienstprogramm, markieren Sie dann die entsprechende Festplatte und klicken Sie oben im Bildschirm auf Erste Hilfe.

 

Vermeiden Sie es im Allgemeinen, die Festplatte fallen zu lassen, zu werfen oder anderweitig zu beschädigen, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Irgendwann könnten Sie auch die Aktualisierung Ihrer Festplatte in Betracht ziehen: “Wir empfehlen eher die Umrüstung auf Solid-State-Laufwerke”, sagt Schoeffler.

 

3. Deine Festplatte ist zu 95% voll.

Wenn Ihre Festplatte zu 95 Prozent voll ist, können Computer um 50 Prozent langsamer werden, schätzt Schoeffler. “An dieser Stelle gibt es keinen Platz mehr, um die für den Betrieb von Programmen benötigten temporären Dateien zu speichern, also ist es, als ob das Betriebssystem nicht mehr weiß, wie man richtig arbeitet”, sagt er.

 

Festplattenspeicher wird von Programmen, Programmaktualisierungen und Downloads sowie temporären Dateien und zugehörigen Dateien gelöschter Programme belegt, so dass Sie möglicherweise eine gute Menge Speicherplatz freimachen können, indem Sie einfach Ihren Papierkorb leeren. Überprüfen Sie Ihre Festplattensituation, indem Sie (Mac) auf das Apple klicken und Über diesen Mac auswählen, oder (Windows) auf Start / Computer klicken und mit der rechten Maustaste auf die primäre Festplatte (normalerweise C:) klicken und dann auf Eigenschaften klicken.

 

Reparieren Sie es

Reinigen Sie Ihren Computer gründlich von unnötigen Dateien von unbenutzten Programmen bis hin zu nicht mehr benötigten Downloads und temporären Dateien. Dazu kann auch Bloatware gehören, die Hersteller auf Computer vorladen, die Dienstprogramme oder Bereinigungen ausführen sollen. System-Backups und Wiederherstellungspunkte können ebenfalls sehr viel Speicherplatz beanspruchen, also bewahren Sie nicht mehr Backup-Versionen auf, als Sie wirklich benötigen. Um den Speicherplatz zu optimieren, können Sie auch Dateien in einen Cloud-Speicherdienst verschieben. Schoeffler empfiehlt das kostenlose Programm CCleaner (Mac/Windows), um nicht benötigte Dateien einfach zu löschen, einschließlich der Überfülle von temporären Dateien, die beispielsweise von Browsern erstellt wurden.

 

Wunderst du dich über das alte Computerreinigungsritual, das das Defragging beschreibt? Das ist nur der Fall, wenn Sie aus irgendeinem Grund noch Windows XP oder älter verwenden – neuere Windows-PCs und alle Macs erfordern keine manuelle Defragmentierung.

 

4. Ihr Browser hat zu viele Add-ons.

Browser-Erweiterungen können Ihr Web-Erlebnis sinnvoll verbessern (wie ein Werbeblocker oder ein Einheiten-Konverter, den ich verwende) – aber sie können auch ein Täter sein, der Ihren Computer verlangsamt, indem er Rechenleistung verbraucht. Auch sind nicht alle Erweiterungen gleich erstellt – einige Add-ons können sich selbst als Popup-Blocker oder Suchschützer bezeichnen, aber es kann sich um Browser-Werbemittel handeln, die Ihren Computer verlangsamen können, indem sie Anzeigen herunterladen und jedes Mal, wenn Sie Ihren Browser öffnen, Anzeigen auftauchen.

 

Reparieren Sie es

Deaktivieren oder entfernen Sie die Erweiterungen und Symbolleisten, die Sie nicht wirklich benötigen:

 

Firefox: Drücken Sie die Menütaste ganz rechts, wählen Sie Add-ons / Extensions und dann für jeden Eintrag in der Liste deaktivieren oder entfernen.

 

Verchromt: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Erweiterungstaste / Erweiterungen verwalten, deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen, um ein bestimmtes Element zu deaktivieren, oder klicken Sie auf den Papierkorb, um es zum Abschied zu bewegen. Sie können auch überprüfen, wie viel Speicherplatz jede Erweiterung verbraucht, indem Sie auf die rechte obere Menütaste (drei vertikale Punkte) und dann Mehr Tools / Task Manager / Speicher klicken, wo Sie alle Browserprozesse nach dem verwendeten Speicher sortieren können. Den Erweiterungen wird ein Puzzleteil-Symbol vorangestellt.

 

Safari: Drücken Sie Safari (oben links) / Einstellungen / Sicherheit / Erweiterungen und wählen Sie dann ein Element aus, das Sie deinstallieren möchten. Sie können hier auch alle Erweiterungen deaktivieren.

 

Internet Explorer: Extras / Add-ons verwalten / Alle Add-ons anzeigen, dann den/die Täter auswählen und auf Deaktivieren oder Entfernen klicken.

 

Rand: Einstellung und Mehr / Erweiterungen, dann entfernen Sie alle, die Sie nicht benötigen.

 

5. Sie führen zu viele Programme auf einmal aus.

Eine Billion Dinge auf einmal zu tun, ist genau der Grund, warum wir Computer haben, aber irgendwann wird Ihr kleines Bündel an künstlicher Intelligenz ins Wanken geraten. Die Fähigkeit Ihres Computers, mehrere Programme gleichzeitig auszuführen, hängt zum Teil von seinem RAM (Random Access Memory) ab, das es ihm ermöglicht, von der Verarbeitung eines Programms zum anderen mit scheinbarer Flüssigkeit zu wechseln, aber wenn die Anforderungen der offenen Programme den Speicher und die Rechenleistung Ihres Computers überfordern, werden Sie eine Verlangsamung feststellen.

 

Reparieren Sie es

Gehen Sie in den Task-Manager (Windows; Strg+Alt+Entf) oder Aktivitätsmonitor (Mac; Cmd+Space, geben Sie in die Spotlight-Leiste ein), empfiehlt Schoeffler, um zu sehen, welche Programme geöffnet sind und welche Rechenleistung verbrauchen:

 

Dann schalten Sie diejenigen aus, die Sie nicht brauchen. Bei Macs, Windows 10, Windows 7 und früheren Versionen von Windows können Sie die Programme über das Datei-Menü schließen. Unter Windows 10 und 8 werden Programme so aufgebaut, dass sie eine Weile im Hintergrund laufen und dann automatisch heruntergefahren werden. Wenn Sie jedoch eine manuell herunterfahren und sicherstellen möchten, dass alle zugehörigen Dateien damit heruntergefahren werden, ziehen Sie sie von oben nach unten und halten Sie sie dort gedrückt, bis das Symbol umkippt.

 

6. Zu viele Browser-Tabs sind geöffnet.

Wenn Sie sich in den Dutzenden von offenen Registerkarten befinden (“All the better to never lose a link”, behaupten Sie), wird Ihr Browser wahrscheinlich weitaus mehr als seinen fairen Anteil an RAM einnehmen. “Wenn Sie eine neue Browser-Registerkarte öffnen, wird sie im RAM gespeichert. Wenn Sie nur noch ein wenig RAM frei haben, bleibt Ihnen der Platz für die Verarbeitung von allem, was aktiv ist, aus, so dass der Computer langsamer wird”, sagt Schoeffler.

 

Mehrere geöffnete Browser können die Arbeit auch verlangsamen, und Sie erhalten extra langsame Punkte, wenn irgendwelche Registerkarten auch automatisch aktualisiert werden (z.B. ein Live-Blog). Darüber hinaus hilft eine Flut von Browser-Tabs voller angeblich wichtiger Informationen nicht gerade, wenn wir effizient oder achtsam sind.

 

Reparieren Sie es

Markieren Sie diese “notwendigen” Links (um der Organisation willen, in einem Lesezeichen-Ordner mit dem Titel “Zum Lesen”) und schließen Sie diese Registerkarten. Noch besser, One-Tab für Chrome und Firefox erledigt die Arbeit für Sie und fasst alle Ihre offenen Registerkarten in einer einfachen Liste auf einer einzigen Registerkarte zusammen, auf die Sie dann bei Bedarf zugreifen können.

 

7. Schurkenprogramme schnappen sich alle Rechenleistungen.

Es ist nicht immer eine leistungsstarke Video- oder Musikanwendung, die die Rechenleistung Ihres Computers auffrisst. Einige Programme oder Systemprozesse können in einer Schleife stecken bleiben oder einen Fehler aufweisen.

 

Reparieren Sie es

Überprüfen Sie, wie viel Rechenleistung Programme und Prozesse verbrauchen, indem Sie in Task Manager (Windows) oder Activity Monitor (Mac) wechseln. Klicken Sie für beide auf die Registerkarte “CPU”, um die Programme nach der benötigten Rechenleistung zu sortieren. Wenn sich ein Programm, das Sie nicht aktiv verwenden, immer noch in den oberen paar Programmen befindet, können Sie wählen, ob Sie den Prozess beenden möchten.

 

Und wenn es um Browser geht, ist der Internet Explorer besonders schwer auf Ihrem Computer, sagt Joe Silverman, CEO der Werkstatt New York Computer Help. Die meisten von uns verwenden es nicht mehr – mit Chrome und Safari, die von den meisten US-Netizens verwendet werden – aber halten Sie durch, bevor Sie es fröhlich deinstallieren: “Sie müssen den Internet Explorer nicht ausführen, aber nicht entfernen (wenn Sie ihn mit Ihrem Windows-PC gebündelt haben) – er könnte Probleme verursachen, da er sehr an das Betriebssystem gebunden ist”, sagt er.

 

8. Du hast ein übereifriges Antivirenprogramm.

Ein aktives Anti-Malware-Programm ist ein wichtiger Bestandteil der Computerhygiene – aber Sie können auch regelmäßige Hintergrund-Scans zu den ungünstigsten Zeiten durchführen.  “Virenscans verlangsamen die Arbeit, weil sie im Hintergrund laufen”, sagt Silverman. Einige Antivirenprogramme können auf wöchentliche Vollprüfungen eingestellt werden, die einige Stunden dauern und viel Rechenleistung verbrauchen können.

 

Reparieren Sie es

Gehen Sie zu Ihren Antivireneinstellungen und konfigurieren Sie sie so, dass sie spät in der Nacht scannt, wenn Sie den Computer nicht verwenden. (Diese Funktion ist jedoch möglicherweise für einige kostenlose Antivirenprogramme nicht verfügbar – was ein guter Grund für ein Upgrade ist.)

 

9. Du hast einen Virus

Wenn es nicht der Antivirus ist, könnte es der Virus sein. Viren, Spyware und andere Malware können Ihren Computer verlangsamen, während sie mit allem herumspielen, von der Entführung Ihres Browsers über die Werbung oder Phishing-Websites bis hin zum Absturz Ihres Computers. “Heutzutage installieren Viren in den meisten Fällen ein bösartiges Programm, das Anzeigen nach dem Zufallsprinzip ausführt, was eine einfache Möglichkeit ist, Einnahmen für den Ersteller zu generieren”, sagt Schoeffler.

 

Reparieren Sie es

Führen Sie eine Schadprogrammsuche durch. Schoeffler empfiehlt die Verwendung der kostenlosen Malwarebytes (Mac/Windows) als Anti-Malware-Cybersicherheitstool. Wir empfehlen auch Bitdefender Total Security und Symantec Norton Security Premium.

 

10. Jemand benutzt Ihren Computer für das Kryptomining.

Ein träger Computer könnte signalisieren, dass ein Programm oder eine Anzeige Ihr System verwendet, um die Kryptowährung zu ermitteln. Häufig geschieht dies aufgrund von Code auf einer Website, der nur aktiv ist, wenn die Website geöffnet ist. Tatsächlich verwenden einige legitime Websites wie Salon es als System, um Einkommen zu generieren, anstatt dass Benutzer Anzeigen ansehen (Benutzer können sich einschalten, wenn sie zustimmen).

 

“Ohne Ihre Erlaubnis könnte eine Website eine Erweiterung haben, die die Rechenleistung Ihres Computers nutzt, um eine Kryptowährung zu gewinnen”, sagt Schoeffler. “Es ist eine rechtliche Grauzone, weil es nicht direkt etwas zu Ihrem System beiträgt oder hinzufügt.”

 

Kryptomining (auch Kryptojacking genannt) kann auch das Ergebnis von Malware sein, die auf Ihren Computer heruntergeladen wird – wie der Digimine-Virus, der sich über die Chrome-Version von Facebook Messenger verbreitet – und dann im Hintergrund ausgeführt wird, um Informationen zu gewinnen und an seinen Ersteller zurückzusenden.

 

Reparieren Sie es

Wenn Sie Ihren Browser herunterfahren, wird das browserbasierte Kryptomining gestoppt. Um herauszufinden, ob Sie versehentlich Kryptojacking-Malware heruntergeladen haben, gehen Sie zum Task Manager (Windows) oder Activity Monitor (Mac) und sehen Sie, was Ihren Prozessor belastet. “Ob es sich nun um ein Virus oder ein browserbasiertes Kryptomining handelt, Sie werden sehen können, ob etwas Ihren Prozessor für seine eigenen Bedürfnisse verwendet”, sagt Schoeffler.

 

11. Dein Betriebssystem ist viel zu schick.

Es ist der uralte Kampf des Aussehens um die Leistung: Visuelle Effekte aktiviert zu haben – auch bekannt als Augenweide wie diese pfiffigen Übergänge zur Minimierung von Fenstern – kann die Geschwindigkeit Ihres PCs (und in geringerem Maße auch von Mac) beeinflussen, wenn seine Hardware nur gerade innerhalb der Mindestanforderungen für Ihr Betriebssystem der Wahl läuft.

 

“Wenn Sie eine gute Grafikkarte haben – das sind 1 GB RAM auf der Grafikkarte oder besser – ist alles in Ordnung”, sagt Silverman. “Aber weniger als das, kann das (mit aktivierten visuellen Effekten) den Computer verlangsamen.”

 

Reparieren Sie es

Windows 7 und älter: Starten Sie / Systemsteuerung / Leistungsinformationen und Tools / Visuelle Effekte anpassen, klicken Sie dann auf Anpassen für beste Leistung oder wählen Sie manuell, welche Effekte Sie beibehalten möchten.

 

Windows 8 und 10: Windows-Taste + X / System / Erweiterte Systemeinstellungen / Leistungseinstellungen / Wählen Sie dann wie oben beschrieben.

 

Mac: Systemeinstellungen / Dock, dann ändern Sie zur Minimierung von Anwendungen diesen super-schönen Genie-Effekt in einen utilitaristischen Skaleneffekt (im Grunde genommen einfach verschwindend). Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen “Anwendungen zum Öffnen animieren”.

 

12. Dein Zimmer ist zu staubig.

Manchmal ist das Problem nicht intern, sondern extern – ist die Rückseite Ihres CPU-Gehäuses mit Staub überzogen? Dies kann eine Belüftung verhindern, die die Prozessoren abkühlt, während sie beim Versuch, Photoshop, Spotify, Outlook und Skype auszuführen, wegwirbeln. Und niemand will einen heißen Computer – Hitze erhöht die Wahrscheinlichkeit von Fehlfunktionen und Stürzen.

 

Was Laptops betrifft, so sollten Sie jedes Mal, wenn Sie feststellen, dass sich Ihr Laptop erwärmt, überprüfen, ob seine Öffnungen, normalerweise an den Seiten, nicht blockiert sind. Stellen Sie Ihren Laptop zum Beispiel nicht auf etwas Weiches wie ein Kissen, in dem er versinken kann.

 

Reparieren Sie es

Staub von dem alten, ähm, Staub. Wenn es wirklich schwer ist, können Sie einen Staubsauger (vorsichtig) oder einen Behälter mit Druckluft verwenden.

 

13. Du hast nicht genug Speicherplatz.

Wenn Sie Ihren Computer gründlich gereinigt und Ihre Browser-Tab-Gewohnheit geändert haben, Ihr Computer aber immer noch langsam ist (und Sie besitzen einen PC), sollten Sie vielleicht ein kleines Upgrade in Form von zusätzlichem RAM in Betracht ziehen.

 

Einige Programme benötigen viel Arbeitsspeicher – zum Beispiel Programme, die mit großen Dateien wie Foto- oder Videobearbeitungssoftware arbeiten. “Viele Leute versuchen, Photoshop oder ein grafiklastiges Programm auf einem Einstiegs- oder Mid-Level-Computer auszuführen, der damit nicht umgehen kann”, sagt Silverman.

 

Reparieren Sie es

Wenn Sie Videos ansehen und Musik abspielen, sollten 2 GB RAM ausreichen; und 4 GB-8 GB, wenn Sie grafiklastige Arbeiten an Ihrem Computer ausführen. Glücklicherweise ist die Aktualisierung des RAM auf Ihrem PC kostengünstig und eine Aufgabe, die die meisten Leute selbst bewältigen können. Um zu erfahren, welche RAM-Upgrade-Optionen für Ihren Computer verfügbar sind, probieren Sie das Speicheroptionswerkzeug von Kingston aus.

 

14. Sie müssen Ihren Computer neu starten.

Der Grund für den Neustart scheint so viele technische Probleme zu lösen, dass Programme aus einer Vielzahl von Gründen hängen bleiben können. “Im Hintergrund wird eine Menge Zeug verklebt. Wenn Sie beispielsweise Outlook deaktivieren, laufen noch Hintergrundprozesse”, sagt Silverman. “Du könntest die Aufgabe beenden, aber viele Leute sind nicht so versiert darüber, welche davon enden soll.”

 

Anstatt manuell in Task Manager (Windows) oder Activity Monitor (Mac) zu graben, um die Wurzel(n) der Trägheit zu erahnen, spült der Neustart das System aus, ein Allheilmittel für diese Schurken, Ressourcen bindende Programme und eine saubere Weste ohne Dateien und Fragmente.

 

Reparieren Sie es

Beiß in den sauren Apfel und schalte die Dinge ab. Sie erhalten sogar den zusätzlichen Vorteil, dass wichtige System-Updates angewendet werden, die nur während eines Neustarts auftreten können.

 

15. Sie laufen im Energiesparmodus.

Einige Windows-Laptops bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Energieeinstellungen anzupassen, um die Leistung zu maximieren. Gehen Sie zu Systemsteuerung > Hardware und Sound > Energieoptionen und wählen Sie “Einen Energieplan erstellen”. Wenn Sie die Geschwindigkeit Ihrer Komponenten auf Ihrem Computer anpassen können, werden Ihnen drei Optionen angezeigt: “Ausgewogen”, “Energiesparmodus” und “Hohe Leistung”. Wählen Sie “High Performance” und erstellen Sie einen Plannamen. Sie sehen dann einen Bildschirm, in dem Sie Ihren Energiesparplan auswählen können. Wählen Sie Ihren neuen Plan aus. Die Erstellung eines Energieplans, der auf “High Performance” basiert, maximiert automatisch die Leistung Ihres Computers.